Vita: Vladimir Baranov

  Geboren am 15.10.1948 in St. Petersburg
   
1970-1974 Stipendium an derKunstfachschule N.W.Gogol in Alma-Ata
  Abschluss mit Diplom und Auszeichnung.
   
1975 Ernennung zum Vorsitzenden des Bundesverbandes Bildender Künstler im Bezirk Pavlodar, Kasachstan
   
1978-1983 Teilnahme am Meisterkurs "Seneg" bei den Professoren Rosenblum, Konnik, Wosnesenski
  Teilnahme an mehreren internationalen Seminaren
  Im Abschluss daran Leiter des Seminars für "Farbgesetz" in Moskau
   
1981 Herausgabe des Buches "Farbgesetz" in Moskau zusammen mit Professor J. Rosenblum
   
1981 Auffnahme in die Kunstvereinigung der UdSSR
  Bis zu seiner Emigration arbeitet er als freischaffender Künstler und Restaurator in Pavlodar, Alma-Ata und Moskau. In dieser Zeit entstehen in staatlichem Auftrag Großplastiken und Mosaiken.
  Arbeiten von Vladimir Baranov werden in folgenden Museen gezeigt:
  Im Russischen Staatsmuseum St. Petersburg,
  im Staatsmuseum Pavlodar,
  in den Museen für darstellende Kunst der Sädte Zelinograd, Pavlodar, Semipalatinsk, Karaganda
   
  sowie in der Staatsgalerie "Kasteew" Alma-Ata
  und im Kultusministerium der Republik Kasachstan
  In folgenden Buchwerken wurden seine Bilder veröffentlicht:
   
1984 "Jugend des Landes", Herausgeber "Sowjetische Kunst", Moskau
1989 "Monumentale Kunst in Kasachstan", Herausgeber "Oner", Alma-Ata
1990 "Darstellende Kunst in Kasachstan", Herausgeber "Oner", Alma-Ata
   
  Seit 1991 lebt und arbeitet Vladimir Baranov in Deutschland und ist seit 1997 deutscher Staatsbürger.